Drucken
Kategorie: Islam in der Schweiz
Zugriffe: 2308

Dr. Mahmoud Hamdi Zakzouk


Wenn wir heute von der Notwendigkeit eines Dialoges zwischen Europa und Islam sprechen, stellt sich uns die Frage, ob dieses Verlangen nach einem Dialog neu ist oder ob man hierbei an frühere Bemühungen anknüfen kann. Ich behaupte, dass der Dialog zwischen diesen beiden Kulturen so alt ist wie der Islam selber, und dass er trotz aller Auseinandersetzungen im Laufe der Geschichte immer wieder gesucht wurde, so wie er auch heute gesucht wird. 

Wie die islamische Geschichte zeigt, führte bereits der Prophet Muhammed in seiner Moschee in Medina einen Dialog mit den Christen von Nagran. Er baute Medina als eine multikulturelle Stadt auf, in der alle Mitbüger, egal welcher Religion sie angehörten, die gleichen Rechte hatten. Der Islam verlangt von den Muslimen ausdrücklich die Anerkennung aller geoffenbarten Religionen. Die Muslime dürfen keine Unterschiede machen zwischen den Propheten wie zum Beispiel Moses, Jesus und Muhammed. Der Koran fordert die verschiedenen Religionen zu einem fruchtbaren Wettbewerb um das Gute auf (Sure 5, 48). 


Lesen Sie den ganzen Text im PDF.


Die Quelle: www.bosch-
stiftung.de