Albanisch-Islamische Gemeinschaft „Hëna e re“ in Kreuzlingen, CH

 


Die Stadt Kreuzlingen liegt im Nordosten der Schweiz, an der Grenze zu Deutschland. Zusammen mit der deutschen Stadt Konstanz bilden sie eine Agglomeration von ungefähr 100'000 Einwohnern. Im administrativen Aspekt liegt Kreuzlingen im Kanton Thurgau, einem von insgesammt 26 Kantonen der Schweiz. Kreuzlingen wurde durch den Zusammenschluss von drei Wohneinheiten gebildet: Kreuzlingen-Egelshofen mit Kurzrickenbach (1927) und Emmishofen (1928). 1947 wurde sie dann zur Stadt erklärt (mit der Geburt des zehntausendsten Einwohners). Am 31. Dezember 2015 wohnten in der Stadt Kreuzlingen 21'499 Personen. Davon haben 9919 Personen einen Schweizer Pass (46.0 Prozent), 11'580 Personen (54.0 Prozent) sind ausländischer Nationalität. Im Vergleich zum Vorjahr (Stichtag 31. Dezember 2014) stieg die Anzahl der Einwohnerinnen und Einwohner um 333 Personen. Kreuzlingen hat eine Fläche von 1179 km².

Quelle: www.kreuzlingen.ch



Der Verein „Hëna e re“ ("Der Neue Mond") zählt zu den ersten in der Schweiz gegründeten Albanisch-Islamischen Vereinen. Offiziell wurde dieser Verein am 1. Januar im Jahre 1993 in einer Halle der Gebrüder Hager an der Kirchstrasse 5 f mit einer Fläche von 82 m² eröffnet. Der erste Mietvertrag wurde von folgenden Personen unterzeichnet: Servet Qazimi (Vereinspräsident), Imer Mislimi und Besir Ziberi (beide waren Vorstandsmitglieder).

Noch im gleichen Jahr richteten die Mitglieder mit viel Engagement und grossem Einsatz auf der bestehenden Fläche den Gebetsraum ein. Weiterhin wurde das Büro eingeteilt und ein Teil der Fläche (32 m²) bildete den gemeinsamen Aufenthaltsraum mit Erfrischungsmöglichkeiten. Schon zwei Jahre später stieg die Mitgliederanzahl so hoch, dass der vorhandene Platz nicht mehr ausreichte und so zusätzlich noch weitere 100 m² Fläche gemietet wurden. Ein Teil der neu hinzugefügten Fläche verwendete man dann für das Klassenzimmer um den Religionsunterricht für die Kinder und Jugendliche zu führen. Heute spannt sich der Verein über eine Fläche von 215 m² auf.

Im März 2007 wurde ein neues Objekt an der Romanshornerstr. 16 in Kreuzlingen erworben. Sechs Monate nach der Unterschrift des Kaufvertrages, genauer gesagt am 1.Oktober 2007 wurden die Renovations- und für den Eigenbedarf nötigen Anpassungsarbeiten begonnen. Nach fünf Monaten intensiver Anstrengungen gingen die Renovationsarbeiten zu Ende. Am 2. März erlebten die Mitglieder unserer Gemeinde einen glücklichen und langersehnten Tag: den Umzug aus dem alten Objekt an der Kirchstr. 5f, in das neue Objekt an der Romanshornerstr. 16. Neben dem Gebetsraum für Männer von ca. 180 m² ist ein zweiter Gebetsraum vorhanden, der speziell für Frauen eingerichtet wurde, mit einer Grösse von ca. 30 m². Eine Cafeteria, ein Vorstands- und Imambüro und ein Schulzimmer für den Religionsunterricht sind die weiteren Bestandsteile des Objekts, die für Vereinszwecke genutzt werden. Die ganze Nutzungsfläche umfasst ca. 300m². Mit mehr als 30 Autoparkplätzen erfüllt das Vereinsobjekt einigermassen die Parkingbedürfnisse der Vereinsmitglieder und Besucher. Zwei Vierzimmer Wohnungen im ersten und zweiten Stock sind vermietete Räumlichkeiten. So eingerichtet erfüllt das Vereinsobjekt im Moment bestens die Bedürfnisse der Mitglieder unserer Gemeinschaft. So, dass diese sehr zufrieden und stolz auf die Ergebnisse ihrer Arbeit sein können. Über die grössten Spender dieser Finanzierung wird auf der letzten Seite Auskunft gegeben.

Diese Organisation heisst heute "Albanisch-Islamische Gemeinschaft 'Hëna e re'“ und als ein Verein enthält es seine Statuten. Der Vorstand setzt sich momentan aus 9 Mitgliedern zusammen und Herr Rehan Neziri ist regelmässiger Imam. Der Verein zählt über 260 Mitglieder, die mit dem jährlichen Mitgliedsbeitrag den Verein finanzieren.

Der aktuelle Vorstand besteht aus folgenden Mitgliedern, hier anklicken.

Rechtlich wirkt diese Gemeinschaft über den Koordinationsrat der islamischen Gemeinschaften mit Sitz in Zürich, im Rahmen der gemeinsamen Aktivitäten der islamischen Gemeinschaften in Mazedonien und der Kosovarischen islamischen Gemeinschaften. Natürlich unterliegt diese Gemeinschaft dem schweizerischen Vereinsrecht (ZGB Art.60-79). Eine von den wichtigsten Anstrengungen der AIG ist das Zusammenleben, das gegenseitige Verständnis und die Toleranz zwischen den hier in Kreuzlingen vertretenen Religionen zu fördern. Sie zeigt immer Bereitschaft zum Dialog und gemeinsamen multireligiösen Aktivitäten. Um eine Verbesserung der Stimmung der gegenseitigen Kommunikation und Meinungsaustausches zu erreichen, nimmt die Gemeinschaft eine klare Stellung, mit der sie die Position der Mitte im Islam einnimmt. Damit verpflichtet sie sich jede Form des Fundamentalismus und Extremismus weder zu tolerieren noch zu unterstützen. Die Zielsetzung ist die Integration der Muslime in der Stadt Kreuzlingen. Sie vertritt aktiv die Philosophie und Ziele des Dachverbands der islamischen Gemeinschaften der Ostschweiz und des Fürstentums Liechtenstein, kurz DIGO (www.digo.ch) genannt. Seit seiner Gründung ist sie dessen Mitglied.

Die Moschee ist sunnitisch. In den Glaubensfragen gehört sie zur Maturidi Schule, in den religiös-praktischen Fragen gehört sie zur Hanafitischen Rechtschule.

 

 

Tätigkeiten:

Neben den fünf täglichen und den Festtagsgebeten werden einige Vorlesungen und Kontakte mit Mitgliedern verschiedenen Alters gehalten. Zusätzlich zu den Vorlesungen durch den Imam vor dem Freitagsgebet und am Sonntagnachmittag findet gelegentlich am Samstagabend ein Treff mit Jugendlichen statt. Bei diesem Treff führt die Jugend Diskussionsrunden mit dem Imam über interessante Themen, die sie selbst auswählen können.

Jeden Mittwochnachmittag und Samstag- sowie am Sonntagvormittag, wird der Religionsunterricht für Kinder und Jugendliche im Klassenzimmer des Vereins durch den Imam gehalten. Im Moment besuchen ca. 80 Schüler diesen Unterricht. Es gibt sechs Gruppen, die je nach Alter und Stufen eingeteilt sind.

In der ersten Stufe lernt man die Hauptgebete, den praktischen Teil der Gebete und die Grundprinzipien des Islams. In der zweiten Stufe setzten sich die Kinder mit dem Alphabet der arabischen Sprache auseinander und in der dritten Stufe üben sie das Lesen des Kur’ans auf Arabisch.

Zwei mal pro Woche wird ein Kur’an-Kurs für den erwachsenen Männern und Frauen durchgeführt.

Die Schüler des Vereins nehmen auch regelmässig an verschiedenen Veranstaltungen und Programmen teil, die von anderen Vereinen der Region organisiert und durchgeführt werden. Das sind zum Beispiel Fussballturniere für die Knaben oder Wissenswettbewerbe.

Einmal jährlich wird ein Ausflug mit den Kindern organisiert, die diesen Unterricht besuchen.

Zusammen mit dem Jugendforum und Frauenforum unserer Moschee wird jährlich in Dreispitz Kulturzentrum Kreuzlingen ein islamisches Konzert organisiert.

Gemeinsam mit dem Jugendforum veranstaltet unsere Moschee einen Hallenfussballturnier im Egelsee Sporthalle, wobei etwa 30 muslimische und nicht-muslimische Mannschaften aus der ganzen Ostschweiz teilnehmen.

Der Verein „Hëna e re“ bemüht sich ständig die Glaubensfeste, die eine spezielle Bedeutung im Islam haben, sinnvoll zu veranstalten.

 

Das Muslimische Jugendforum

Das Jugendforum wurde am 17. Februar 2007 in Anwesenheit von 22 Jugendlichen, dem Vereinspräsidenten und dem Imam gegründet. Dieses Forum ist ein Organ der AIG „Hëna e Re“ in Kreuzlingen und dessen Tätigkeiten laufen im Rahmen der Vereinsstatuten ab. Mitglieder des Forums können alle in Kreuzlingen und der Umgebung lebenden muslimische Jugendliche werden.

Das Ziel dieses Forums ist das Leben und die Aktivitäten der jungen Muslime besser zu organisieren, indem sie den Islam und dessen Kultur besser kennenlernen.

Der Aufgabenbereich des Forums umfasst folgende Aktivitäten:

- Dem Vorstand der Moschee in allen möglichen Aktivitäten beiseite zu stehen,

- Die Probleme mit denen die Jugendliche konfrontiert sind im Sinne des Islams zu lösen,

- Organisieren von religiösen, kulturellen und sportlichen Aktivitäten und Beratungen, um die Jugendlichen von extremistischen oder fanatischen Tendenzen besser zu schützen.

 

Das Muslimische Frauenforum

Am 1. November 2015 wurde das Muslimische Frauenforum unserer Moschee gegründet.

Mehr darüber kann man hier erfahren.

 

 

Mitgliedschaften:

 

Auf Gemeindeebene:

-  Unsere Moschee ist Mitbegründer des Runden Tisches der Religionen (RTR) in Kreuzlingen im Jahr 2008. Mit dabei sind auch die Stadt, die Schulgemeinde, die katholische und die evangelische Kirche, die türkische Moschee sowie das Buddhistische Zentrum in Kreuzlingen.

-  Als ein Projekt des RTR im Jahr 2010 wurde der Islamische Religionsunterricht in den öffentlichen Schulen in Kreuzlingen eingeführt. Um diesen Unterricht durchführen zu können, wurde der Verein für Islam-Unterricht in Kreuzlingen (VIUK - www.viuk.ch) gegründet, als ein gemeinsamer Verband der albanischen und türkischen Moschee in Kreuzlingen.

 

Auf Kantonaler und Kantonsübergreifender Ebene:

- Im Jahr 2010 wurde der Interreligiöse Arbeitskreis im Kanton Thurgau (www.thurgau-interreligioes.ch) gegründet. Ein Mitbegründer dieses Kreises zählt auch unsere Moschee.

- Unsere Moschee ist Mitglied des Dachverbandes der Islamischen Gemeinschaften der Ostschweiz und Fürstentum Lichtenstein (DIGO - www.digo.ch), seit seiner Gründung im Jahr 2003.

 

Auf Bundesebene:

-  Über DIGO ist unsere Moschee auch Mitglied bei der Föderation Islamischer Dachorganisationen Schweiz (FIDS - www.fids.ch). Gründungsjahr 2006.

-  Im Jahr 2012 wurde die Union der Albanischen Imame in der Schweiz (UAIS - www.uais.ch) gegründet, deren erster Präsident unser Imam, Herr Rehan Neziri war.

-  Im Jahr 2016 wurde unser Imam Herr R. Neziri als Beiratsmitglied des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft (SZIG - www.unifr.ch/szig) gewählt.