Drucken
Kategorie: Aktivitäten
Zugriffe: 874

Am 18. Mai 2019 organisierte unsere Moschee ein gemeinsames Iftar-Mahl (Fastenbrechen). Dabei besuchten uns verschiedene Persönlichkeiten aus der Politik, Religion und Zivilgesellschaft. Die Stadt Kreuzlingen wurde durch die Stadträtin Frau Dorena Raggenbass vertreten (der Stadtpräsident Thomas Niederberger wegen einer Reise im Ausland war entschuldigt). Frau Zeljka Blank-Antakli von der Fachstelle für Integration in Kreuzlingen, Frau Caroline Diop Martins, Präsidentin des Ausländerbeirates in Kreuzlingen sowie Frau Lejla Medii-Dauti, Vizepräsidentin von DIGO waren ebenfalls dabei. Die Stadträtin Frau Ragenbass, Frau Blank sowie Frau Medii haben je ein Grusswort an Anwesenden gerichtet. Es fehlten wiederum nicht unsere geschätzte Nachbarinnen, vor allem Frau Hildegard Kneuebühler.

Vor dem Abendessen hatten wir die Möglichkeit einen Vortrag über die Integration aus der islamischen Perspektive zu hören. Dafür luden wir den prominenten Imamen aus Penzberg (D) Herrn Benjamin Idriz ein. Sein Vortrag trug den Titel "Europäische Muslime zwischen Integration und Ausgrenzung". (Hier können Sie seine Rede im PDF lesen oder herunterladen)

 

Am Schluss stellte Imam Idriz sine zwei letzten Bücher über den Islam vor:

1. "Zeige mir doch, was Mohammed neues gebracht hat - Ein Prophet spricht zur ganzen Welt"

2. "Der Koran und die Frauen - Ein Imam erklärt vergessene Seiten des Islam".

(Beide Bücher sind in unserer Moschee erhältlich)

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen (ca. 250 Teilnehmer), die unsere Einladung entgegenbekommen und uns dadurch eine grosse Ehre verliehen haben. Einfach Danke!

 

Imam Rehan Neziri

 

Stadträtin Frau Dorena Raggenbass

 

Stadträtin Frau Dorena Raggenbass

 

Frau Zeljka Blank-Antakli, Fachstelle Integration

 

Frau Lejla Medii-Dauti, DIGO

 

Frau Lejla Medii-Dauti, DIGO

 

Imam Dr. Benjamin Idriz

 

Imam Dr. Benjamin Idriz

 

Imam Rehan Neziri & Dr. Benjamin Idriz

 

 

 

  

 

 

 

 

 

  

 

Ein gemeinsames Bild nach dem Terawih-Gebet