Rund 50 Personen trauerten am Freitag vor dem Muttertag in der Abdankungshalle des Zentralfriedhofs in Kreuzlingen um Kinder, die vor, während oder nach der Geburt gestorben sind. Eltern und Hebammen dankten Mitgliedern der vorbereitenden Spurgruppe für die diskrete Feier, in der Musik und Texte, Bilder und Gebete sich zu einem Ganzen fügten. Über die drei Stationen Stein, Wasser, Pflanze konnten quälende Erinnerungen angesprochen, aber auch Wege der Verwandlung in Zuversicht angedeutet werden. Eltern legten ein Licht zu der Station, an der sie bei ihrem Trauerprozess zur Zeit stehen. 

In der Schweiz kommt täglich ein Kind tot zur Welt, etwa gleich viele sterben im ersten Lebensmonat. Ausserdem endet etwa jede vierte Schwangerschaft vor der 23. Woche mit einer Fehlgeburt. Hinter diesen statistischen Angaben verbirgt sich tiefes menschliches Leid. Oft bleiben Menschen mit ihrem Schmerz allein. In dieser Situation informiert die Fachstelle Fehlgeburt und perinataler Kindstod über die Rechtslage (Bestattung, Mutterschaftsurlaub) und vermittelt Fachpersonen. Wir haben uns über die Situation in der Region kundig gemacht und beraten als Seelsorgende. 

Für die Kreuzlinger Spurgruppe: Matthias Loretan und Dagmar Bujack




Informationen zur Spurgruppe in Kreuzlingen

In der Region Kreuzlingen hat sich eine Spurgruppe gebildet. Sie setzt sich folgende Ziele: 

1. Nur ein Hauch von Leben. Gestaltung eines jährlich stattfindenden ökumenischen oder interreligiösen Gottesdienstes bzw. einer Trauerfeier in der Abdankungshalle des Zentralfriedhofs, jeweils am Freitag vor dem Muttertag: im kommenden Jahr also am Freitag, 7. Mai, 19.00 Uhr 2010

Zur Trauerfeier laden ein: die evangelische Kirchgemeinde und die katholischen Pfarreien St. Ulrich und St. Stefan, in Zusammenarbeit mit der Islamisch-albanische Gemeinschaft Kreuzlingen.

2. Seelsorgerliche Beratung für Betroffene Beratung bietet die schweizerische Fachstelle Fehlgeburt und perinataler Kindstod, Postfach 480, 3000 Bern 25, 031 333 33 60, www.fpk.ch.

Für seelsorgerliche Beratung in der Region stehen die Seelsorgenden Ihrer Pfarrei oder Ihrer Kirchgemeinde zur Verfügung. Zudem die folgenden Personen unserer Spurgruppe:

Dagmar Bujack, evangelische Pfarrerin, Kreuzlingen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 071 672 59 40

Matthias Loretan, Diakon und Gemeindeleiter von St. Ulrich, Kreuzlingen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , 071 672 22 18

Rita Bausch, katholische Seelsorgerin, Theologin und Erwachsenbildnerin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , 071 669 24 05

Herr Imam Rejhan Neziri, Imam der islamisch-albanischen Gemeinschaft, Kreuzlingen, nrehan@bluewin.ch, 071 670 12 16

3. Dokumentation und Beratung von Ämtern und medizinischen Einrichtungen

Wir dokumentieren, welche Regelungen gelten, und schlagen Verbesserungsmöglichkeiten vor. So führten wir Gespräche mit Bestattungsämtern, den zuständigen Personen in den Spitälern, Geburtsabteilungen, Arztpraxen sowie Hebammen-Organisationen usw. 

In Kreuzlingen stehen wir in gutem Kontakt mit der Vorsteherin des Bestattungsamtes, Frau Layritz, die unser Projekt unterstützt und der Friedhofkommission eine Möglichkeit vorgeschlagen hat, wie auf dem Zentralfriedhof ein Gräberfeld für zu früh verstorbene Kinder eingerichtet werden könnte. 

Ursula Layritz, Bestattungsamt, Marktstrasse 4, 8280 Kreuzlingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 071 677 62 30